Pflanzen und Gesundheit

Chiasamen: ein Diätgut, das den Maya bereits bekannt ist


Einheimisch Berge von Peru und das zentrale Tal von Mexikoist der Chia ein jährliche krautige Pflanze aus der Familie von Lamiaceae (Minze), kultiviert für seine medizinische Eigenschaften, von amerikanischen Ureinwohnern in präkolumbianischen Zeiten gelobt.

Lange ignoriert, interessieren sich Angehörige der Gesundheitsberufe heute aufgrund ihres hohen Gehalts an Chiasamen besonders für Chiasamen Lipide (25 bis 38%) mit Omega 3, und vorteilhaft für die Gesundheit.

Was sind ihre therapeutischen Tugenden? In welchen Fällen sind sie angezeigt?
Alles am Horizont ...

Eine kleine Geschichte über Chiasamen

Aufgrund seiner Etymologie kommt das Wort "Chia" von "Chiyan" und bezeichnet die Salbei "Salvia Hispanica" und "Nuhauatl" (abgeleitet von der amerikanischen Ureinwohnerin von Mexiko).

Nach einigen Schriften stammt der früheste Anbau von Chia im Tal von Mexiko zwischen 2600 und 2000 v.
Ab dem 15. Jahrhundert entwickelte sich diese landwirtschaftliche Tätigkeit unter den Azteken wer machte es ihr Grundnahrungsmittel (nach Mais und Bohnen), und genehmigte ihre medizinische Eigenschaften bei der Behandlung von verschiedenen Infektionen. Sie nannten sie sehr energisch und drängten sie, eine zu machen Getränk an ihre Soldaten oderÖl ihren Gottheiten geweiht.

In den neunziger Jahren wurde die Chia-Pflanze (und ihre Vorteile) in Argentinien wiederentdeckt und anschließend in Peru wieder angebaut, bevor sie weltweit vermarktet wurde.

Vorteile und Tugenden von Chiasamen

Die etwa 1 Meter hohe Chia zeichnet sich durch viereckige Stängel, ovale Blätter mit feinen Haaren und weißlichen, violetten oder weißen Blättern und kleinen länglichen Samen aus, grau oder braun, glänzend, glatt und in vier Gruppen zusammengefasst.

Chiasamen sind reich an Kaffee- und Chlorogensäuren, Flavonolen, Flavonolglykosiden und reich an Ballaststoffen (30%), Eiweiß (zwischen 22 und 30%), vor allem aber an Omega 3 (68%) und Omega 6.

Antioxidans und wahre Quelle von Phosphor, von Mangan, von Vitamine C. und B9, von Kalzium und von Mineralien (Kupfer, Niacin, Zink, Eisen, Kalium, Natrium), Chiasalbei-Samen enthalten kein Gluten. Sie sind daher wirksam bei der Bekämpfung von:

  • Hautalterung
  • das Cholesterin,
  • die Verstopfung,
  • das Entzündungen,
  • kardiovaskuläre Risikofaktoren (Hypertonie, Hypercholesterinämie, Diabetes),
  • Divertikulose,
  • Störungen von schlafen.

Wie andere therapeutische Eigenschaften fördern Chiasamen den Darmtransit und lindern Juckreiz (Juckreiz) verursacht durch trockene Haut aufgrund von Nierenversagen oder Diabetes.

Mit Chiasamen

Empfohlen in der Naturheilkunde wegen ihrer schützenden Wirkung auf Herz-Kreislauf-Erkrankungensollten die Samen von Salvia Hispanica gegessen werden:

  • Sie werden am Ende des Garvorgangs zur Mahlzeit hinzugefügt, um die gewünschten ernährungsphysiologischen Wirkungen aufrechtzuerhalten.
  • trocken (gemahlen oder zerkleinert), um Rezepte zu bestreuen,
  • gekeimt (mach es selbst). Dazu in einem Topf 1 Teelöffel Chiasamen mit Wasser bedecken. Lassen Sie das Wasser am nächsten Tag ab und ersetzen Sie es. Wiederholen Sie den Vorgang, sobald die Sämlinge erscheinen (dh alle 2 Tage). Nach 15 Tagen können die feinen Wurzeln und Sämlinge - mit einem leicht nussigen Geschmack - als Saft (Smoothie) gegessen oder zu den Zutaten Ihrer Rezepte hinzugefügt werden.

Kluger Tipp zu Chiasamen

Um möglich zu vermeiden MagenschmerzenEs ist kontraindiziert, es regelmäßig zu konsumieren. Menschen, die allergisch gegen Leinsamen oder Sesam sind, sollten darauf achten, sie nicht ohne zu konsumieren medizinische Beratung.


Video: Chia: Teures Superfood mit Fragezeichen (Januar 2022).