Bäume und Sträucher

Kastanienbaum: ein sehr Zierbaum


Der Kastanienbaum ist ein Muss in Parks und Gärten und ein majestätischer und sehr dekorativer Baum.

Familienname, Nachname : Aesculus hippocastanum
Familie : Spindaceae
Art : Baum

Höhe : 15 bis 45 m
Exposition : Sonnig
Boden : Reich und frisch

Laub : Abgelaufen -Blüte : Frühling -Ernte : Fallen

Plantage des Kastanienbaums

Das Pflanzen Kastanie wird normalerweise im Oktober gemacht, wenn die ersten Kastanien zu sprießen beginnen.

Sie wachsen sehr schnell und die Wurzelbildung vor dem Winter wird umso bevorzugter sein.

Sie können Kastanien auch im Winter in Töpfen keimen oder im Frühjahr aufstellen.

  • Der Kastanienbaum braucht Platz zum Wachsen. Pflanzen Sie ihn daher nicht in einem Umkreis von 20 Metern um ein Haus.
  • Es liebt die Sonne, wächst aber auch im Halbschatten oder sogar im Schatten.

Vermehrung der Kastanie:

Sie können Ihren Kastanienbaum im Herbst vermehren, indem Sie frische Samen sammeln, da ihre Keimfähigkeit relativ kurz ist.

Wachstum des Kastanienbaums:

Der Kastanienbaum wächst schnell, besonders wenn er gut etabliert ist. Aus diesem Grund ist das Pflanzen ein wichtiger Schritt, da es, gut gemacht, die Erholung und das Wachstum des Kastanienbaums im Laufe der Jahreszeiten verbessert.

Beschneiden und Pflegen des Kastanienbaums

Der Kastanienbaum ist nach ordnungsgemäßer Installation fast wartungsfrei.

  • Während des ersten Jahres nach dem Pflanzen regelmäßig gießen.

Wenn wirklich kein Schnitt erforderlich ist, sollten Sie Ihren Kastanienbaum jedoch überwachen, um tote oder zerbrechliche Äste zu entfernen.

Wenn Sie einen sehr großen Kastanienbaum haben und ihn beschneiden möchten, wenden Sie sich an einen Schnittprofi, einen Gartenschneider, der Sie berät und ohne Risiko eingreift.

Der Kastanienbaum unterstützt das Beschneiden sehr gut und kann sogar offen zurückgeschnitten werden, da er selbst vom Stumpf aus wieder von vorne beginnen kann.

Kastanien ernten und verwenden

Die Frucht des Rosskastanienbaums ist eine Kapsel, die mit Nadeln bedeckt werden kann, insbesondere im Rosskastanienbaum, oder in anderen Sorten glatt.

Die Ernte findet im Herbst statt, aber die Früchte sind nicht essbar und manchmal sogar giftig, im Gegensatz zu den Kastanie.

Diese Frucht ist adstringierend und wurde bestenfalls nur zur Fütterung von Vieh verwendet. Wir stellen jedoch fest, dass einige Fälle von Vergiftungen bei Pferden, Hunden und sogar Hamstern festgestellt wurden.

Darüber hinaus werden bestimmte in der Frucht enthaltene Substanzen wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften in rein medizinischen Präparaten verwendet.

Über den Kastanienbaum Bescheid wissen

Das gemeiner Kastanienbaum oder Rosskastanie wird oft einfach Rosskastanie genannt.

In Kleinasien beheimatet, gibt es Spuren vor der Vereisung, die darauf hindeuten, dass sie eine der kältesten Perioden der Geschichte überlebt haben.

Es ist allen bekannt, weil es in allen Regionen Frankreichs vorkommt.

Es hat den Vorteil, dass es sehr schnell wächst, eine sehr schöne Frühlingsblüte bietet und im Herbst Kastanien anbietet (außer bei Kastanienbäumen mit gefüllten Blüten, die keine Früchte tragen).

Der Kastanienbaum ist zwar weit verbreitet, aber ein Grundnahrungsmittel in unseren Parks und Gärten! Obwohl er sehr leidet Verschmutzung Städte finden wir noch viele Exemplare.

Beachten Sie schließlich, dass die Kastanienholz ist nicht von guter Qualität, ob in der Tischlerei, in der Tischlerei oder einfach in einem Kamin oder einem Herd, weil es wenig heizt und stark brennt.

Kluger Tipp

Keimen Sie mit Ihren Kindern eine Kastanie in einem Topf mit Blumenerde. Gießen Sie es und lassen Sie es wachsen.

Im Frühjahr wird er bereit sein, in den Boden zu gehen!


© M. Schuppich


Video: Kastanien Keimversuch der Erste (Januar 2022).